Menscheln’de Apple Teile

Posted by on February 6, 2013

Flattr this!

Gestern hatte ich mich mal TV technisch zur ARD verirrt. Ok, verirrt ist das falsche Wort – ich wollte mir den Markencheck nachschauen, den ich am Montag versäumt hatte 🙂

Für jemanden der Apple kennt, bzw. sich dafür interessiert gab’s nicht viel Neues – bis auf ein bemerkenswertes Experiment:

Insgesamt 25 Samsung und Apple Fanboys & -girls wurden mittels MRT untersucht, während die Probanden Bilder von Samsung bzw. Apple Produkten anschauten. Die Auswertung ergab folgendes:

“Eine Interpretation könnte sein”, so Professor Gallinat, “dass Samsung eher ein Produkt ist, welches mit dem Kopf zu tun hat, während Apple eher ein Produkt ist, welches mit dem Bauch oder dem Bauchgefühl zu tun hat.”

Und es gibt noch einen weiteren erstaunlichen Befund. Zwei weitere Hirnregionen fallen beim Betrachten der Apple-Produkte besonders auf. Sie werden aktiviert, wenn Menschen ein Gesicht sehen oder emotionale Gesichter bewerten. “Das ist außergewöhnlich, weil Apple kein Gesicht hat. Apple ist ein technisches Produkt”, so Gallinat. Demnach hat Apple es geschafft, ein Gerät zu vermenschlichen.

Quelle: ARD – Apple Markencheck

Wow – erklärt so einiges 🙂

Interessant wäre es natürlich dieses Experiment im größeren Maßstab zu wiederholen – wenn man allerdings dieses Experiment weiterdenkt, erklärt das doch ein klein wenig den Fanatismus (bzw. die Religiosität) der “Mein-Handy-Ist-Besser-Als-Deines” Debatten.

Insgesamt eine gut gemachte Sendung. Ich fands nur leider etwas einseitig auf den Bedingungen der Herstellung von Apple Teilen rumzureiten (Arbeitsbedingungen, FoxConn, Marge von Apple/Handy etc.) ohne auch nur mit einem Wort zu erwähnen das es beim Mitbewerb, bzw. bei der Handyproduktion im Allgemeinen recht unschön zugeht.

Weiterführende Links:

Flattr this

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.